Wir über uns PDF Drucken E-Mail

Der Kreismusikverband Bad Kreuznach e.V. stellt sich vor

Der Kreismusikverband Bad Kreuznach ist ein eigenständiger, im Vereinsregister des Amtsgerichts Bad Kreuznach, eingetragener Verein. Er ist Bindeglied zwischen den ihm angeschlossenen Musikvereinen im Landkreis Bad Kreuznach und dem Landesmusikverband Rheinland-Pfalz. Gegründet wurde der Verband am 20.03.1966 in der Gaststätte zur Linde in Staudernheim

In § 2 seiner Satzung steht über den Zweck des Kreismusikverbandes:

Der Verband dient ausschließlich der Förderung der Volksmusik sowie verwandter Bestrebungen und will damit zur Pflege der Kultur beitragen.
Dieses Ziel wird erreicht durch die Unterstützung der angeschlossenen Mitgliedsvereine.
Hinter diesem globalen Satz verstecken sich 3 Schwerpunkte der Verbandsarbeit, die helfen sollen, den Fortbestand der Musikvereine und damit auch der Volksmusik zu gewährleisten. 

1. Hilfestellung bei den täglichen Fragen der Vereinsführung

Ob es die Gründung eines neuen Musikvereins ist, ob Unsicherheiten auftreten, welche Versicherungen abgeschlossen werden sollten um die Vereinsmitglieder vor materiellem Schaden zu bewahren oder ob über Rechte und Pflichten gegenüber der GEMA gesprochen wird.

Auf diese Fragen versucht der Verband durch Schulung seiner Funktionäre und durch das Organisieren oder das Abhalten von Seminaren Hilfestellung bei der Beantwortung zu geben. 

2. Motivation der Mitglieder

Der Grundgedanke ist, die einmal gewonnenen Musikerinnen und Musiker in den Vereinen zu halten und ihren Spaß an der Musik immer wieder aufs Neue zu wecken.

Ist das Schwerpunktthema 1 noch relativ leicht zu lösen, weil die Beantwortung der Fragen von Gesetzen und Richtlinien vorgegeben wird, also leicht zu erlernen ist, so ist das Thema Nr. 2 das wohl schwierigste und vielfältigste, weil hier die meiste Individualität gefordert ist. Natürlich liegt die Hauptlast in den Vereinen selbst, aber auch hier wollen wir als Verband Hilfestellung geben.

Als Überschrift hätte man auch „Steigerung des Spielniveaus“ wählen können, oder aber das Wort „Erfolgserlebnis“. Auch „Kameradschaft“ wäre nicht schlecht gewesen. Doch keine Überschrift allein könnte das Thema erschöpfend umreißen. Allein die Absicht unserer Verbandsaktivitäten zu diesem Thema ist zu erkennen. Die Förderung der guten Beziehungen unter den einzelnen Vereinen durch Verbandsfeste und Kreisjugendmusiktage ist hier als eine Maßnahme zu nennen.

Musikalische Weiterbildung durch überregionale Lehrgänge in Theorie und Praxis für aktive Musiker und Dirigentenseminare mit namhaften Gastdozenten helfen das Niveau der Musikvereine zu heben. Ebenso die Hilfestellung bei der Auswahl geeigneter Literatur. 

Kritik- und Wertungsspielen mit neutraler Fachjury helfen der Standortbestimmung und mancher gute Hinweis kann so in der täglichen musikalischen Arbeit umgesetzt werden - zum Wohle der Mitgliedsvereine. 

3. Jugendarbeit

Der Schwerpunkt unserer vielfältigen Aufgaben liegt aber in der Jugendarbeit. Auch hier können wir durch unterstützende Maßnahmen positiven Einfluß auf die Entwicklung der Jugendlichen in den Vereinen nehmen. Diese unterstützenden Maßnahmen beginnen mit der Einrichtung einer eigenständig agierenden Jugendabteilung in unserem Kreisverband. Unterschiedliche Themen wie Animation und Spiele, Jugendschutzgesetz, Drogen und Alkohol oder aber auch politische Bildung, Musik und Computer sind nur einige Themen.

Die unterstützenden Maßnahmen setzen sich fort mit musikalischer Aus- und Weiterbildung. Auf Europaebene anerkannte musikalische Lehrgänge, sowohl praktischer als auch theoretischer Art, werden von qualifizierten Dozenten angeboten. Das Ergebnis dieser Lehrgänge auf Kreisebene spiegelt sich in der Qualität der Jugendorchester wieder. Die unterstützenden Maßnahmen enden mit den Bemühungen, junge Leute in Seminaren für die Vorstandsarbeit in den Vereinen und im Kreisverband zu gewinnen und sie durch Schulungen auf diese Aufgaben vorzubereiten.

Neben der eigenen satzungsmäßigen Aufgaben übernimmt der Kreismusikverband als Bindeglied auch Aufgaben sowohl für seine Mitgliedsvereine als auch den Landesmusikverband. 32 Musikvereine mit ca. 1912 Musikerinnen und Musikern sind z.Zt. dem Verband angeschlossen. Dabei ist besonders hervorzuheben, daß die Jugendlichen bis 20 Jahre einen Anteil von ca. 64% einnehmen.